Über mich

Ich bin Goldbert oder auch „Goldie“, Goldschmiedegesellin

Meine beiden Gold-Namen haben ursprünglich gar nichts mit meinem Handwerk zu tun, passen aber wunderbar dazu und sind seit meiner Zeit auf der Walz einfach hängen geblieben. Die Ausbildung zur Goldschmiedin habe ich 2010 an der „Meisterschule für Handwerker“ in Kaiserslautern absolviert, anschließend habe ich noch 1,5 Jahre in Mainz und bis 2014 in Hamburg gelebt.

Nach über dreijähriger Wanderschaft bin ich seit 2017 in Leipzig sesshaft geworden und hatte hier, zusammen mit zwei weiteren Personen, den PALMENDIEB eröffnet. Von Januar 2023 bis Mai 2024 habe ich diesen alleine geführt.

Bei meiner Schmuckgestaltung tendiere ich in Richtung Bauhaus, vor Allem aber ist meine Liebe zum Ossa-Sepia-Guss neu entflammt und liegt dabei klar mit im Fokus bei der Gestaltung meines Schmucks. So findet sich im ONLINESHOP eine eigene Kategorie mit der charakteristisch einzigartigen Oberfläche. Ich bin allerdings auch ein Fan von klaren Motiven, egal ob ausgesägt oder graviert. Von Herzen über Blätter bis hin zu Blumen, Früchten und Tieren. Und nicht nur beim Silber ist mir Re- und Upcycling wichtig. Ich versuche auch anderen schönen Werkstoffen, die ursprünglich ein Ende gefunden haben, einen Platz eingebettet im Schmuckstück zu geben.

Wer gerne selbst einmal ein Schmuckstück gestalten und am Werkbrett umsetzen möchte wird bei mir ebenfalls fündig und belegt dazu einen Goldschmiedekurs. Ob allein, als Paar oder Dreier-Kombo ist dabei ganz euch überlassen. Auch Trauringschmiedekurse sind möglich!

Trauringe "Betonoptik"

Trauringe

sind bei mir ganz individuell für euch gestaltet. Es gibt nichts "von der Stange"! Gern könnt ihr eine kostenlose Trauringberatung mit mir ausmachen.

Sepiaguss im Schulp

Ossa-Sepia

Meine Leidenschaft. Jeder Guss ist dabei Einzigartig, wie ein Fingerabdruck. Jeder Sepiaschulp kann dabei nur einmalig verwendet werden!

Bausteine Schmuck in Silber

Bausteine

Waren schon in ganz jungen Jahren mein Weg zum Handwerk. Umso mehr begeistert es mich, sie nun in meine Schmuckstücke mit einzuarbeiten.